Rezensionen

Killer Game Programming in Java

von Andrew Davison

    Dr.Andrew Davison (Prince of Songkla University/Thailand) gibt in seinem Buch neben den bereits bekannten Sprites- und Buffering-Techniken, die oft für Spieleanimationen verwendet werden, Einblicke in alle wichtigen Bereiche einer erfolgreichen Spielentwicklung mit Java.
    Dazu gehören visuelle Effekte, Sounds und scrollende Hintergründe. Das Ganze nicht nur in 2D sondern auch in 3D. Wem das noch nicht reicht, der erhält eine Einführung in Netzwerktechniken und kann sich über aktuelle Client/Server-Modelle informieren.

    Das Buch ist vollgespickt mit Beispielen und eine Webseite mit den Buchprogrammen rundet die Sache noch ab. Wer sich mit der Entwicklung von Spielen unter Java beschäftigen möchte, kommt an diesem Buch nicht vorbei.
Bewertung Bewertung 5 von 5 Javianern (5 von 5 Javianern)

Algorithmen und Datenstrukturen. Eine Einführung mit Java

von Gunter Saake, Kai-Uwe Sattler

    Dieses aus einer Vorlesung an der Universität Magdeburg entstandene Werk ist für Studenten der Informatikgrundstudiums sehr zu empfehlen. Der umfangreiche Inhalt mit Algorithmenentwurf, Theoretische Grundlagen und Berechenbarkeit sowie Konzepte Abstrakter Datentypen bietet eine Einführung in das elementare Handwerkzeug eines Informatikers (5 von 5 Sterne).

    Aus Sicht eines Programmierlaien, der mit diesem Buch die Sprache Java lernen möchte, ist es meiner Meinung nach ungeeignet (2 von 5 Sterne). Programmieranfänger werden zwar behutsam in den Entwurf von Algorithmen eingeführt (Kochrezeptidee, Kapitel 2) aber die Geschwindigkeit, mit der diese Einführung stattfindet ist sicherlich nur für Studenten der Fachrichtung Informatik angemessen, wenn sie einige Vorkenntnisse aufweisen. Java ist hier Mittel zum Zweck. Die didaktische Einführung in Java ist eher eine syntaktische. Es werden komprimiert die wichtigsten Datentypen und Konzepte behandelt.

    Die Behandlung der Problemlösungen in Java wird durch Pseudocode und viele Erläuterungen begleitet und die Javaprogramme sind als Lösungen aktuell und sehr lehrreich (5 von 5 Sternen).

    Zur Bewertung: Da der Untertitel "Eine Einführung mit Java" und die Zielgruppe des Buches (Vorwort) "insbesondere Studierende in universitären Grundstudiumsvorlesungen" klar angegeben sind, ergeben sich 5 Sterne als Bewertung.
Bewertung Bewertung 5 von 5 Javianern (5 von 5 Javianern)

Grundlegende Algorithmen mit Java

von Doina Logofatu

    Das ist neben der C- und C++-Version bereits das dritte Buch der jungen Autorin und kürzlich erst erschienen.

    Meine Kritik hängt davon ab, für wen dieses Buch geeignet sein soll. Sicherlich nicht für einen Anfänger. Der Leser muss sich schon bereits im Einführungskapitel mit dem Kartenfärbungsproblem auseinandersetzen. Dabei werden Kenntnisse zu Datenstrukturen wie z.B. Graphen (in Adjazenzdarstellung) vorrausgesetzt. Ohne fundierte Kenntnisse wird man bereits bei den ersten Beispielen kapitulieren. Schade ist auch, dass viele Abbildungen nicht vektorbasiert sind und deshalb unscharf wirken.

    Die vorgestellte Sammlung von 60 Problemen, die klar verständlich erläutert und sowohl in Pseudocode als auch in Java gelöst werden, ist eine sehr interessante Arbeit. Dabei zeigt die Verwendung von Java 1.6 und der Einsatz vom Generics-Konzept die Aktualität des Buches. Die Probleme wurden anhand der behandelnden Lösungsstrategien zusammengefasst und kommen aus sehr verschiedenen Bereichen, z.B. die diskrete Fourier-Transformation aus der Bildverarbeitung oder Sudoku aus der Spieltheorie.

    Mein Fazit: Für Studenten im Hauptstudium der Informatik die sich gerne mit vielfältigen Problemen auseinandersetzen und Dozenten, die Beispiele und Übungsaufgaben suchen, ist das Buch gut geeignet. Als eigenständiges Lehrbuch dagegen nicht.

    Abgerundet werden die Kapitel durch zahlreiche Aufgaben, leider ohne Lösungen.

    Weitere Informationen sind auf der Buchwebseite zu finden.
Bewertung Bewertung 4 von 5 Javianern (4 von 5 Javianern)

Algorithmen in Java. Teil 1-4

von Robert Sedgewick

    Prof.Robert Sedgewick (Universität Princeton/USA) ist Autor zahlreicher C++-Bücher, die sich mit dem Thema "Algorithmen und Datenstrukturen" auseinandersetzen. Diese Bücher werden sehr oft von Dozenten verwendet und empfohlen.

    Da Java in den letzen Jahren mehr und mehr an Prestige gewonnen hat, war es naheliegend die Standardverfahren mit ihren theoretischen Analysen auch in Java vorzustellen. Das Buch behandelt neben den Prinzipien der Algorithmenanalyse folgende Schwerpunkte: Datenstrukturen (z.B. Stack, Queue, ...), Sortieren (Quicksort, Radixsort, Paralleles Sortieren...) und Suchen (z.B. Hashing, Tries, B-Bäume, ...). Neben Algorithmen in Java (Teil 1-4) ist auch schon Teil 5 "Graph Algorithm" bereits erschienen. Es gibt auch Übungsaufgaben, aber leider keine Lösungen.

    Java-Interessierte ohne mathematische Vorkenntnisse werden es mit diesem Buch nicht leicht haben. Trotzdem macht gerade die Fülle von Beispielprogrammen und Methoden dieses Buch zu einem gelungenen Nachschlagewerk.

    Die Programmbeispiele, Errata zu Buch und Informationen zu weiteren Büchern sind auf seiner Webseite nachzulesen.
Bewertung Bewertung 5 von 5 Javianern (5 von 5 Javianern)

Handbuch der Java-Programmierung

von Guido Kröger

    Ein riesiges Werk (über 1200 Seiten), das neben dem Klassiker von Ullenboom sicherlich hervorragend, aufgrund der Aktualität und Vollständigkeit, als Nachschlagewerk geeignet ist.

    Zu meiner Studienzeit wurde dieses Buch bereits schon von Dozenten empfohlen und wird es noch heute.
    Das Buch gibt es auch als Online-Version.
Bewertung Bewertung 5 von 5 Javianern (5 von 5 Javianern)

Java ist auch eine Insel

von Christian Ullenboom

    Ein sehr umfangreiches Standardwerk, das schon bereits in der 7.Auflage vorliegt (das sagt viel über den Status aus). Das Buch ist aufgrund des kompakten Inhalts beim Programmieren sehr hilfreich. Es kann gerade erfahrenen Javaentwicklern enpfohlen werden, da es sich mit vielen praktischen Problemen, wie z.B. Netzwerk- oder Datenbankprogrammierung, auseinandersetzt und gute Lösungen aufzeigt.

    Dieses Buch sollte nicht als Lehrbuch zum durcharbeiten, sondern eher als Nachschlagewerk, verwendet werden. Es darf in keiner Java-Bibliothek fehlen.
    Das Buch gibt es auch als Online-Version.
Bewertung Bewertung 5 von 5 Javianern (5 von 5 Javianern)

Java lernen mit BlueJ. Eine Einführung in die objektorientierte Programmierung   

von David J. Barnes

    Dieses Buch ist für Programmieranfänger ebenso geeignet, wie für Umsteiger, doch stellt es dem Leser die Aufgabe, schon ab dem ersten Kapitel, hochkonzentriert zu arbeiten, da gleich mit der Objektorientierung begonnen wird.

    Sehr gut ist die Idee, in kleinere Projekte, die innerhalb eines Kapitels realisiert werden, Konzepte und Methoden unterzubringen. Etwas anspruchsvoll, aber didaktisch sicherlich sehr empfehlenswert.

    Ein Muss!
    Programmbeispiele und weitere Informationen auf der Buchwebseite.
Bewertung Bewertung 5 von 5 Javianern (5 von 5 Javianern)

Grundkurs Java. Von den Grundlagen bis zu Datenbank- und Netzanwendungen   

von Dietmar Abts

    Als ich im Studium mit Java begonnen habe suchte ich lange nach einem guten Einsteigerbuch. Die Ansprüche waren immer sehr hoch und das Tempo zu schnell. Gerade dieses Buch hat aber die didaktische Reife gehabt, um geradlinig in die Programmierung einzuführen. All meinen Studenten habe ich immer dieses Buch empfohlen...

    Mit der aktuellen Auflage hat es durch die neuen Themen auch an Aktualität gewonnen und kann bedenkenlos als Einstieg in oder Umstieg zu Java empfohlen werden.

    Alle Programmbeispiele der verschiedenen Auflagen auf der Buchwebseite.
Bewertung Bewertung 5 von 5 Javianern (5 von 5 Javianern)

Java lernen   

von Judy Bishop

    Eher für Um- als Einsteiger gedacht.
     
    Zitat: "Dieses Buch wendet sich an alle, die mit Java erstmals Programmieren lernen" [S.25]. Leider habe ich das Gefühl, dass jemand, ohne Grundwissen und Verständnis für die Grundkonzepte, bereits mit einem der ersten Beispiele (einer grafischen Ausgabe in einem Frame) überfordert sein wird. Für mich ist es auch nicht verständlich, wie Kapitel 2 ohne Kenntnisse von Kapitel 3 zu verstehen sein soll (Typen und Methoden), die bereits in Kapitel 2 stillschweigend verwendet werden.

    Dieses Buch ist sicherlich keinem Anfänger zu empfehlen. Für Programmierer, die zu Java umsatteln wollen, ist dieses Buch eher geeignet, da auch dieses Buch versucht alle Konzepte vollständig abzuhandeln. Leider ist dieses Buch schon etwas in die Jahre gekommen und behandelt nicht die aktuellen Konzepte, wie z.B. Generics.
Bewertung Bewertung 2 von 5 Javianern (2 von 5 Javianern)

Digitale Bildverarbeitung: Eine Einführung mit Java und ImageJ

von Wilhelm Burger, Mark J. Burge

    Es ist immer etwas riskant ein thematisches Lehrbuch an eine Programmiersprache zu koppeln, gerade wegen der doch sehr unterschiedlichen Lebensdauer der Sprachen.

    Trotzdem bin ich aufgrund des klaren Konzepts und der wirklich guten Didaktik ein Fan dieses Buches und der dazugehörenden Software. Das Java-Framework ist, obwohl es kein vergleichbares für die Bildverarbeitung gibt, kein Muss für die Bearbeitung des Buches. Jeder interessierte Leser ob Anfänger oder Profi der Thematik Bildverarbeitung wird auf seine Kosten kommen.

    Fazit: Es gibt wenige Bücher dieser Klasse.
    Programmbeispiele und Framework sind auf der Buchwebseite zu finden.
Bewertung Bewertung 5 von 5 Javianern (5 von 5 Javianern)

Programmieren mit Java. Eine methodische Einführung

von Reinhard Schiedermeier

    Bücher, die eine Einführung in die Programmierung versprechen, haben oft das Manko, dass sie zu viel voraussetzen und keine wirkliche methodische Einführung liefern, sondern lediglich eine Einführung in die Syntax. Das ist schlecht, denn Sprachen verändern sich und somit die Syntax, aber die Konzepte bleiben.

    Nicht so dieses Buch von Prof. Schiedermeier, der mit einem didaktisch sehr gut entworfenem Konzept, den Leser behutsam in die Programmierung einführt, ohne ihn zu beginn mit Fachvokabeln und Definitionen einzuschüchtern.

    Mit einem Kapitel über Generics (seit Java 1.5) zeigt sich die Aktualität des Buches.

    Ich kann jedem empfehlen dieses Buch als Einstieg in die Softwareentwicklung mit Java zu wählen.

    Leider wirkt die Verwendung von Struktogrammen nicht der Zeit entsprechend. Wie die meisten Bücher versucht auch dieses vollständig zu sein und behandelt für den Leser teilweise (noch) unwichtige Konzepte. Ich würde mir kreativere Beispiele wünschen.

    Programmbeispielen zum Buch auf der Webseite.
Bewertung Bewertung 4 von 5 Javianern (4 von 5 Javianern)


Picksel Media Marco Block © 2006-2009 – ImpressumKontakt
Gestaltung und Umsetzung Tobias Losch, www.picksel-media.de